Gelegentlich kommen mehrere hohe Zahlungen zur gleichen Zeit und man hat vorübergehend mit einem finanziellen Engpass zu kämpfen. Der Freundeskreis oder die Verwandtschaft hilft in so einem Fall grundsätzlich gerne aus. Bei Verwandten oder Freunden um eine finanzielle Hilfe zu bitten, ist andererseits nicht jedem möglich. Und ein Antrag bei der Hausbank um ein Darlehen erübrigt sich allein wegen eines Schufa-Eintrags oder mangelhafter Bonität. Damit sind aber noch längst nicht sämtliche Möglichkeiten ausgeschöpft. Was etliche nicht wissen – selbst mit miserabler Bonität und ohne eine Schufa-Auskunft kann man einen Kredit bekommen.

– Anzeige –

Kredit 120 Monate – was Sie berücksichtigen sollten

Wichtig ist vor allem. dass die Darlehensrückzahlung in möglichst kleinen monatlichen Beträgen erfolgen kann. Denken Sie daran, dass von Ihrem Einkommen auch noch andere Dinge zu bezahlen sind. Das Wichtigste einer guten Finanzierung sind günstige Zinsen sowie gute Konditionen. Etliche Kunden wünschen sich eine möglichst große Flexibilität ihres Darlehens. Dazu gehören Sonderrückzahlungen ohne zusätzliche Kosten beziehungsweise die Möglichkeit, für einen Monat mit der Rückzahlung aussetzen zu können. Eine gute Finanzierung zum Thema Kredit 120 Monate muss dies alles enthalten.

– Anzeige –


Zur Kreditanfrage >>

Beachten Sie jedoch ein paar Dinge, damit Ihrem Darlehen als Arbeitsloser, Arbeitnehmer, Auszubildender, Rentner, Selbstständiger oder Student nichts in den Weg gelegt wird:

1. Den Darlehensbetrag möglichst niedrig halten

Im Prinzip gilt der Leitsatz: Wer das Thema Kredit 120 Monate ins Auge gefasst hat, sollte von Beginn an die anfallenden Kosten möglichst genau überschlagen. Machen Sie vorher eine Aufstellung der gesamten Ausgaben, dann sind Sie stets auf der sicheren Seite und erleben im Nachhinein keine böse Überraschung. Dabei wäre es ohne Zweifel nicht verkehrt, ein kleines finanzielles Polster zu berücksichtigen. Dieser Puffer darf aber nicht zu groß festgesetzt werden, da sonst die Verbindlichkeiten überflüssig hoch werden würden. Infolgedessen kein größeres Darlehen aufnehmen, als benötigt wird. Der bessere Weg besteht darin, mit Hilfe einer Anschluss- bzw. Aufstockungsfinanzierung eventuell den zu knapp berechneten Bedarf an Geldmittel zu ergänzen.

2. Die Strukturierung seiner Finanzen

Wer einen Kredit braucht, sollte seine finanzielle Situation realistisch beurteilen sowie die eigenen Einnahmen und Ausgaben genau im Blick behalten – auch beim Thema Kredit 120 Monate. Hier hilft zum Beispiel eine detaillierte Wochenaufstellung der eigenen Kosten: Wie viel Geld wird täglich genau für was ausgegeben? Dabei sollte de facto jede einzelne Ausgabe, die getätigt wurde, berücksichtigt werden, um wirklich alle Kostenpunkte festzuhalten. Man kann damit hervorragend feststellen, wo sich unter Umständen noch der eine oder andere Euro einsparen lässt. Außerdem hilft eine solche Kostenaufstellung auch bei der Einschätzung der richtigen Tilgungsrate.

3. Sorgfältig, ehrlich und genau sein

Bei sämtlichen Angaben zu Ihrer Bonität sowie zur eigenen finanziellen Situation gilt es, genau, sorgfältig und absolut ehrlich zu sein – Seien Sie, was das Thema Kredit 120 Monate anbelangt, bei sämtlichen Angaben zu Ihrer Bonität sowie zur eigenen finanziellen Situation genau, sorgfältig und absolut ehrlich. benötigten Nachweise und Unterlagen gewissenhaft zusammen. Durch die ehrliche und vollständige Darstellung Ihrer finanziellen Situation vermitteln Sie einen seriösen Eindruck, was sich ohne Zweifel auf Ihre Chancen für einen Eilkredit oder Sofortkredit positiv auswirkt.

– Anzeige –

Wie gute Vermittler arbeiten

Der Vermittler wird Sie in erster Linie darin unterstützen, ein auf Sie zugeschnittenes „Kredit ohne Schufa“ bei einer deutschen oder ausländischen Bank zu bekommen. Die angebotene Hilfe erstreckt sich aber nicht ausschließlich auf die reine Vermittlung, sondern wird nicht selten des Weiteren um eine eingehende Schuldenberatung erweitert. Ein wirklich guter Vermittler wird Sie hinsichtlich des Finanzierungsangebots ausführlich beraten, indem er Ihnen die Vor- und Nachteile vor Augen führt. Auch wird er Sie darin unterstützen, sämtliche erforderlichen Antragsunterlagen zusammenzustellen.

Vorteile bzw. Nachteile einer Vermittlung

Vorteile:

  • Argumentationshilfe bei hoher Darlehenssumme oder schwierigen persönlichen Umständen
  • Hilfe bei der Zusammenstellung der Unterlagen für den Darlehensantrag
  • Umfangreiche Beratung vor der Antragstellung
  • Kontakte zu weniger bekannten Kreditinstituten und Banken
  • Gute Chancen auf günstige Kreditzinsen
  • Beschaffung von Darlehen selbst bei ungenügender Bonität

Nachteile:

  • Eventuelle Kosten für die Darlehensbeschaffung
  • Gefahr der Beschaffung überteuerter Darlehen
  • Unseriöse Angebote sind nicht immer sofort erkennbar
Lesenswert ist auch der Beitrag Kredit für Kleinunternehmer

Da viele Vermittler gute Geschäftsverbindungen zu kleinen Instituten haben, besteht die große Wahrscheinlichkeit, günstiger Konditionen für Kredit 120 Monate auszuhandeln. Sogar wenn ein Fall kaum Erfolgsaussichten besitzt, kann darüber verhandelt werden. Im Unterschied zu Großbanken, bei denen das Verfahren der Kreditbewilligung fast ausschließlich automatisiert über die Bühne geht, wird hier jeder Kreditantrag von Fall zu Fall geprüft. Dadurch hat der Vermittler die Gelegenheit, einen negativen Schufa-Eintrag zu erklären, damit er nicht bei der Bonitätsüberprüfung so stark ins Gewicht fällt. Ein solcher Antrag auf ein Darlehen zu Kredit 120 Monate hätte bei einer etablierten Bank absolut keine Chancen.

Wie differenziert man zwischen seriösen und unseriösen Kreditvermittlern?

Ist ein Vermittler seriös, hat er echtes Interesse daran, Ihnen bei der Beschaffung eines Darlehens für ein Kredit 120 Monate unter die Arme zu greifen. Der Vermittler verlangt von Ihnen auch keine Provision, weil er diese von der Bank erhält.

An den folgenden vier Faktoren erkennen Sie einen seriösen Vermittler:

  • Sie erhalten konkrete Auskünfte zu Laufzeiten, Darlehenssumme, Soll- und Effektivzinsen
  • Sie zahlen keine Gebühren für die Vermittlung einer Finanzierung
  • Das Unternehmen hat eine Website einschließlich Impressum, Anschriftt und Kontaktmöglichkeiten
  • Das Unternehmen ist bei einem Anruf tatsächlich zu erreichen, wobei der Gesprächspartner einen fachkundigen Eindruck erweckt

Einen unseriösen Vermittler erkennen Sie an folgenden Faktoren:

  • Versand der Kreditanträge per Nachnahme
  • Angebote in Form einer Finanzsanierung
  • Unaufgefordertes Akquirieren zu Hause
  • Kostenerhebung bereits für das Beratungsgespräch und unabhängig vom Zustandekommen des Kreditvertrags
  • Man verspricht Ihnen eine Kreditzusage zu hundert Prozent
  • Die Finanzierung hängt vom Abschluss einer Versicherung ab
  • Berechnung von Spesen oder Nebenkosten
  • Sie werden zur Unterschrift des Vermittlungsvertrags gedrängt

Ausländische Banken – eine gute Option bei Kredit 120 Monate

Ob Sie für Ihr neues Geschäft das Startkapital benötigen, ein neuer fahrbarer Untersatz her muss oder Sie eine große Reise planen – Darlehen ausländischer Geldinstitute werden immer öfter zur Finanzierung in Anspruch genommen. Neben dem normalen Weg zur Hausbank haben Konsumenten mittlerweile auch die Möglichkeit, über das Internet auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kredite von ausländischen Instituten aufzunehmen. Was für ein Geldinstitut im Ausland spricht, sind die eindeutig einfacheren Richtlinien für die Kreditvergabe im Vergleich zu Deutschland. Bei Kredit 120 Monate fallen folglich ein negativer Eintrag in der Schufa beziehungsweise eine ungenügende Bonität nicht so sehr ins Gewicht. Grundsätzlich werden solche Online-Kredite von Schweizer Banken finanziert. Insbesondere für Kreditnehmer, die von deutschen Banken abgelehnt wurden, hingegen schnell eine Finanzspritze brauchen, könnte diese Tatsache besonders interessant sein. Das wären z. B. Arbeitslose, Auszubildende, Arbeitnehmer in der Probezeit, Rentner, Selbstständige oder Studenten. Speziell diese Menschen haben es in Bezug auf Kredit 120 Monate ausnehmend schwer, einen Kredit zu bekommen.

Die Vorteile von einem Schweizer Kredit

Es ist oftmals alles andere als leicht für eine Privatperson, welche sich in einer prekären finanziellen Lage befindet, zu einem Darlehen zu kommen. Der Grund: Die Chancen auf eine Finanzierung verringern sich mit schlechter Bonität bzw. Schulden ganz erheblich. Ein Schweizer Kredit kann in solchen Fällen eine sinnvolle Option darstellen. Damit ist ein Kredit gemeint, welcher von einem Schweizer Finanzdienstleister gewährt wird. Da solche Institute keine Schufa-Abfragen vornehmen, spielt dieser Hinderungsgrund bei der Kreditvergabe keine Rolle. Was das Thema Kredit 120 Monate anbelangt, ist dies ein unbezahlbarer Vorteil.

Sie benötigen klarerweise auch bei Schweizer Geldinstituten für einen Kredit gewisse Sicherheiten und Einkommensnachweise, wobei vor der Darlehensvergabe auch eine Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Ist es lediglich ein Eintrag in der Schufa, der Ihnen bei der Finanzierung Sorgen macht, könnte der Schweizer Kredit eine echte Alternative für Sie sein, vorausgesetzt, Ihre Bonität ist soweit im grünen Bereich.

So funktioniert Kredit 120 Monate gewiss

Zahlreiche Konsumenten, die im Web auf der Suche nach Kredit 120 Monate, oder „trotz mäßiger Bonität“ sind, denken im Prinzip an einen „Kredit ohne Schufa“. Denn bei sämtlichen renommierten Finanzdienstleistern werden die wirtschaftlichen Verhältnisse kontrolliert – wenn nicht bei der Schufa, dann mit Sicherheit bei einer anderen Auskunftei.

So gut wie jeder hat bei der größten Auskunftei in Deutschland, der Schufa, einen Eintrag. Es ist ausreichend, dass Sie eine Kreditkarte beantragt oder ein Bankkonto eingerichtet haben. Dann wird für Sie zugleich ein entsprechender Wert angelegt. Es gibt deswegen keinen „Kredit ohne Schufa“ bei {irgendeiner Bank}. Was es andererseits gibt, ist ein „Kredit trotz Schufa-Eintrag“. Seltsamerweise glauben etliche Verbraucher fälschlicherweise, einen „negativen Schufa Eintrag“ zu haben, wenngleich die Statistik etwas vollkommen anderes vermittelt: Der {überwiegende Teil} der Einträge ist positiv

Möglicherweise möchten Sie erfahren, ob Ihr Kreditantrag überhaupt eine Chance hat, genehmigt zu werden. Dann sollten Sie am besten bereits vorher prüfen, ob Sie in der Tat ein so schlechtes Scoring besitzen, wie Sie annehmen. Pro Jahr einmal gewährt die Schufa sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen eine gebührenfreie Abfrage des „Schufa Score“. Um selber in Erfahrung bringen zu können, was für Daten gespeichert sind, kann man seit 2010 bei der Wirtschaftsauskunftei eine so genannte Selbstauskunft einholen. Einmal jährlich stehen Ihnen prinzipiell diese Auskünfte gemäß Paragraph 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) kostenfrei zu. Dazu können Sie vor allem Ihren persönlichen Score-Index (Schufascore) abrufen, erhalten aber auch Informationen darüber, ob jemand in den letzten Monaten eine Anfrage über Sie gestellt hat. Diese Daten können Sie zu jeder Zeit bei „MeineSchufa“ abfragen. Grundlage Ihres Scorewertes sind verschiedene „Ratings“, die irgendwo zwischen 1 und 100 liegen. Die Bonität ist umso besser, je höher dieser Wert liegt. 100 ist der maximale Score, den jemand erreichen kann. In dem Fall wird eine überaus kleine Ausfallwahrscheinlichkeit angenommen. Zahlungsausfälle sind allerdings weitaus häufiger zu befürchten, wenn jemand bloß einen Score-Index von 50 hat.

Unser Tipp: So können Sie einen „negativen Schufa-Eintrag löschen lassen“

Eine Rechnung wird fällig und man übersieht es, sie fristgerecht zu bezahlen. Sei es durch einen Umzug mit neuer Anschrift, durch einen längeren Urlaub oder durch einen unverschuldeten, kurzfristigen finanziellen Engpass. Auch eine offene Handyrechnung kann irgendwann zu Schwierigkeiten führen. Das passiert rascher als man denkt. Die Folge ist, es gibt einen nachteiligen Schufa-Eintrag und bekommt hinterher nur noch schwer ein Darlehen. Für den Fall, dass also durch mehrere Zahlungsaufforderungen der Score-Index reduziert wird, hat dies mit Sicherheit Auswirkungen in Bezug auf die Beantragung eines Kredits.

Man kann allerdings als Konsument einen nachteiligen Eintrag bei der Schufa wieder eliminieren lassen. Bei der Auskunftei sind erhebliche Mengen an Daten gespeichert. Deshalb kann es sein, dass hinterlegte Angaben nicht selten falsch oder veraltet sind. Auf jeden Fall sollte man als Konsument sein Recht in Anspruch nehmen, eine Selbstauskunft zu verlangen und gegebenenfalls vorhandene Einträge, die nicht mehr aktuell sind entfernen lassen. Man kann eine solche Löschung direkt bei der Auskunftei beauftragen. {Sie müssen jedoch die Forderung binnen 6 Wochen beglichen haben und der Betrag darf 2.000 EUR nicht übersteigen}.

Ihre Daten bei der Schufa – Löschung der Schufa Daten

Die Schufa-Einträge werden auch ohne ein Ersuchen von Ihnen nach einer gewissen Zeitspanne automatisch entfernt. Das passiert zum Beispiel bei:

  • nach genau einem Jahr bei Informationen über Anfragen; weitergegeben werden diese Auskünfte an Vertragspartner der Schufa nur innerhalb von 10 Tagen
  • bei Krediten auf den Tag genau, 36 Monate nach dem Jahr der kompletten Rückzahlung des Darlehens
  • bei Infos über fällige Forderungen, jeweils nach einer Zeitspanne von 3 vollen Kalenderjahren (d. h. mit Ablauf des 31.12. vom dritten Kalenderjahr, das auf den Eintrag folgt)
  • bei Online- oder Versandhauskäufen, für den Fall, dass sich die Forderungen inzwischen erledigt haben

Was ein Schweizer Kredit für Vorteile hat

Privatpersonen mit Geldproblemen können oft kein Darlehen bekommen. Die Begründung: Die Chancen auf eine Finanzierung reduzieren sich mit schlechter Bonität bzw. Schulden beträchtlich. Ein sogenannter „Schweizer-Kredit“ kann in solchen Fällen eine echte Alternative sein. Darunter ist ein Darlehen zu verstehen, welchen ein Schweizer Geldinstitut vergibt. Da solche Institute keine Schufa-Abfragen vornehmen, entfällt dieser Hinderungsgrund bei der Kreditsuche. Besonders beim Thema Kredit 120 Monate ist das ein riesiger Vorteil.

Einen Kredit ohne Prüfung der Bonität sowie diverse Einkommensnachweise und Sicherheiten zu bekommen, ist logischerweise auch bei Schweizer Instituten nicht möglich. Bei einer gesicherten Bonität stellt der Schweizer Kredit eine realistische Option für Kredit 120 Monate dar, auch wenn Sie einen negativen Schufa-Eintrag haben.

Was ist der „effektive Jahreszins“

Für Kredit 120 Monate ist auch der „effektive Jahreszins“ beziehungsweise „effektiver Jahreszinssatz“ von entscheidender Bedeutung. Der „effektive Jahreszins“ beziffert die jährlichen Darlehenskosten, welche nach der nominalen Kredithöhe berechnet werden. Deklariert wird er mit einem festgesetzten Prozentsatz von der Auszahlung. Hingegen ist ein anfänglicher „effektiver Jahreszins“ die Bezeichnung für einen Zinssatz, der sich während der Kreditlaufzeit verändern kann (variabler Zinssatz)

Bei der Freigabe einer Finanzierung kann für die komplette Laufzeit auch ein gebundener Sollzins festgelegt werden. Das heißt: Unabhängig von den verschiedenen Zinsschwankungen an den Kapitalmärkten, bleibt der dem „Darlehen“ zugrunde liegende Nominalzins stabil. Der Vorteil für Sie: Als Kreditkunde verschafft Ihnen ein gebundener Sollzins Planungssicherheit. Während der gesamten Laufzeit der Finanzierung können Sie demnach davon ausgehen, dass der Zinssatz auf die „Kreditsumme“ gleich bleibt.

Was bedeutet die Kreditlaufzeit

Bedeutende Auswirkungen auf die Kreditlaufzeit von einem Darlehen haben die jeweiligen Rückzahlungsbedingungen, die dem Kreditnehmer bewilligt werden. Eine lange „Kreditlaufzeit“ hat zur Folge, dass der Kreditnehmer niedrigere monatliche Raten zurückzahlen muss, als es bei einem Darlehen mit kurzer Laufzeit der Fall ist. Was die Kreditlaufzeit angeht, kann es sich also definitiv lohnen, die verschiedenen Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen. Beachten Sie, dass nicht sämtliche Laufzeiten für alle Kredite offeriert werden.

Der Zeitabschnitt zwischen Auszahlung und kompletter Rückzahlung der Kreditsumme wird entweder Darlehenslaufzeit oder Kreditlaufzeit genannt. Dabei hängt die Dauer prinzipiell von der Höhe des Nominalzinses und der Tilgung ab. Entsprechend hängt die Laufzeit verständlicherweise der Höhe und der Anzahl der Raten ab. Die Rückzahlung der Kreditsumme und damit des Darlehens inklusive der Bearbeitungsgebühren dauert desto länger, je geringer der Rückzahlungsbetrag ist. Die so genannten Langzeitdarlehen sind Kredite, welche für wenigstens 120 Monate abgeschlossen werden.

Was sind die Darlehensgebühren

Zumeist werden die Darlehensgebühren auch Bearbeitungsentgelte, Abschlussgebühr, Bearbeitungsprovision oder Kreditbearbeitungsgebühren genannt. Das sind Kosten, welche die Kreditbank für die Bearbeitung des Antrags zu einem Kredit oder für eine Kreditanfrage verlangen durfte. Im Mai 2014 wurde dann diesbezüglich eine Gesetzesänderung beschlossen. Die Berechnung der „Darlehensgebühren“ für eine Kreditanfrage wurde für gesetzwidrig erklärt. Das gilt außerdem auch für die Beurteilung der Bonität des Kreditnehmers. Banken dürfen also keine Kosten mehr berechnen, die in Abhängigkeit zur jeweiligen Kreditsumme stehen. Solche Bearbeitungsgebühren betrugen bis 2014 allgemein circa 1 – 3 {{Prozent}} der Kredithöhe, das waren z.B. bei einem Darlehen von 10.000 EUR bereits 150 bis 450 EUR. Grundsätzlich können die bereits bezahlten Gebühren für den Kreditantrag bzw. die Kreditanfrage zurückgefordert werden.

Was ist ein Darlehensgeber

Der Darlehensgeber kann eine juristische oder natürliche Person sein, die zu einem entsprechenden Zinssatz dem Darlehensnehmer bzw. Kreditnehmer einen Kredit für einen bestimmten Zeitraum gewährt. Vom „Darlehensgeber“ wird allgemein in der Gesetzgebung gesprochen. Man hört in dem Zusammenhang aber auch bisweilen die Ausdrücke “Gläubiger“ oder „Kreditgeber“.

Wenn der Kreditgeber einen Darlehen gewährt, berechnet er auf Grund des erheblichen Rückzahlungsrisikos folglich einen höheren Zinssatz. Darlehensgeber kann unter anderem eine Versicherung, eine Kreditbank oder eine Sparkasse sein. Die Rechte und Pflichten des Darlehensnehmers sind auf Grundlage des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) geregelt.

Was ist die Monatsrate

Kreditnehmer, die „Kredite mit schlechter Bonität“ abgeschlossen haben, müssen diese genauso durch einzelne Monatsraten tilgen. Der Zinssatz ist bei der Monatsrate eine zentrale Komponente. Die Bank berechnet den Zinssatz auf Basis der Preise, die aktuell für Zinsen auf dem Kapitalmarkt verlangt werden. Mit einem entsprechenden Aufschlag gibt sie dann an die Darlehensnehmer diesen Zins weiter.

Die „Monatsrate“ für die Tilgung der Kredite ist ein weiterer Bestandteil. Der Kreditnehmer bestimmt generell den Umfang der Tilgungsrate in Abhängigkeit seiner Einkünfte. Bei {längerfristigen Darlehensverträgen} beträgt die Tilgung im Regelfall ein Prozent pro Jahr. Bei einer höheren Tilgung kann der die Kreditsumme und damit der Kreditbetrag selbstverständlich in einer kürzeren Zeitspanne zurückgezahlt werden. Klarerweise muss dann, entsprechend des Rückzahlungsbetrags, mit einer angehobenen monatlichen Belastung gerechnet werden.

Die Monatsrate eines Darlehens wird folglich aufgrund der wesentlichen Faktoren Zinsen und Tilgung festgelegt. Zumeist beinhaltet die Monatsrate bei Darlehen allerdings auch die Bearbeitungsgebühren der Banken bzw. die Vermittlungsprovisionen der Kreditvermittler. Diese Kosten sind zwar im Normalfall bereits bei den Zinsen mit berücksichtigt, dessen ungeachtet sind sie eine Komponente der Monatsrate beim Kredit Gesamtbetrag.

Was ist ein Umschuldungskredit

Was ist ein so genannter Umschuldungskredit? Darunter ist ein Darlehen zu verstehen, das jemand aufnimmt, um mittels einer Umschuldung einen Kredit mit einem teuren Zins ein wenig günstiger abbezahlen zu können. Eine Umschuldung würde auch dann Sinn machen, wenn mehrere Kredite zu einem einzigen zusammengelegt werden sollen. Sie können folglich mehr als ein Darlehen zur Umschuldung offen legen. Selbstverständlich geht man für einen „Umschuldungskredit“ nicht noch einmal zu dem {Kreditinstitut}, wo man den ersten Kredit beantragt hat, sondern zu einem anderen. Sie können in Ausnahmefällen das Darlehen für eine Umschuldung auch wiederum bei der gleichen Bank beantragen, sofern Ihnen diesmal einen günstigeren Zins angeboten wird.

Der prinzipielle Vorteil von einem Umschuldungskredit besteht definitiv darin, dass man nach Abschluss des neuen Darlehens eine niedrigere finanzielle Belastung hat. Denn schon ein relativ geringfügig günstigerer Zins kann Ihnen schon helfen, Geld zu sparen.

Was ist der Darlehensgesamtbetrag

Im Darlehensgesamtbetrag sind alle zusätzlichen Gebühren enthalten, die der Bankkunde bei einem Darlehen an die Bank zurückzahlen muss. Es handelt sich dabei also nicht ausschließlich um den geschuldeten Kreditbetrag, sondern um den Gesamtbetrag einschließlich aller Nebenkosten, den der Kunde innerhalb der Kreditlaufzeit an das Geldinstitut zurückzahlt. Um was für Kosten handelt es sich im Detail, die noch zum beantragten Kreditbetrag hinzukommen? Es handelt sich dabei um etwaige Bearbeitungsgebühren oder Provisionen sowie die insgesamt zu zahlenden Zinsen. Da in dem „Darlehensgesamtbetrag“ sämtliche entstehenden Ausgaben und Gebühren mit einbezogen werden, ist dieser häufig deutlich höher als der Nominalbetrag des Darlehens.

Auch die {Auslagen} für eine Restschuldversicherung im Zuge der Kreditaufnahme sind Teil vom Darlehensgesamtbetrag.

Was ist der Kreditbetrag

Sofern dem Kreditnehmer der Kreditantrag genehmigt wird, erhält er den Kreditbetrag im Anschluss netto ausbezahlt. Die Höhe der Auszahlung kann auch aus dem Grund variieren, weil unter Umständen der „Kreditbetrag“ nicht als Gesamtbetrag in vollem Umfang ausbezahlt wird. Auch bei Kredit beziehungsweise bei einem „Schweizer Kredit“ gilt das in gleicher Weise.

Die Bank ermittelt bei einem gestellten Finanzierungsantrag für einen Kreditbetrag bei einem gewerblichen Antragsteller die aktuelle Ertragslage und bei einer Privatperson das das zur Verfügung stehende Gesamteinkommen. Die eigentliche Höhe vom Kreditbetrag ist dabei nur ein nebensächlicher Aspekt. So werden die Einkünfte des Darlehensnehmers bei einem Kreditbetrag in Höhe von 500,00 Euro ebenso geprüft wie bei einem Kreditbetrag in Höhe von 10.000,00 Euro.

Grundsätzlich wird für den Kreditbetrag eine feste Monatsrate zur Tilgung innerhalb von einer festgesetzten Zeit vereinbart. Im schriftlichen Kreditvertrag sind diese Vereinbarungen stets enthalten. Der Kreditbetrag kann nichtsdestotrotz vom Kreditnehmer mit Sondertilgungen vor Ablauf des Vertrags zurückgezahlt werden, falls sein Einkommen dafür ausreicht. Häufig kosten solche Sondertilgungen Gebühren. Ein kurzer Blick in {den jeweiligen Kreditvertrag} gibt Auskunft, ob man hierfür extra etwas berappen muss. Das Vertragsverhältnis endet im Allgemeinen automatisch, sobald die letzte Rate für den Kreditbetrag bezahlt worden ist. Möchte der Kreditnehmer einen neuen Kreditbetrag aufnehmen, muss dieser wiederum in schriftlicher Form vereinbart werden.

Was sind die Bonitätskriterien

Diverse potentielle Darlehensnehmer stellen die Frage, ob es auch ohne Beurteilung der Bonität einen Kredit gibt. Die Antwort lautet ganz klar „nein“. Die Bonitätseinstufung erfolgt auf der Ausgangsebene des Ergebnisses der Bonitätsprüfung und bestimmt die Aufpreise auf den Kredit. Das Ergebnis ist vornehmlich von den „Bonitätskriterien“ abhängig. Die Verzinsung ist sind umso günstiger, je besser die Bonität ausfällt. Ein gutes Ergebnis bei der Feststellung der unterschiedlichen Faktoren der Bonitätsprüfung, ist in Folge dessen für den Darlehensnehmer immer von Nutzen. Die normalen Bonitätskriterien der Geldinstitute sind recht oft von Bank zu Bank sehr unterschiedlich. Diese Bonitätskriterien gelten für jeden Darlehensnehmer und sind praktisch bei jeder Bank identisch.

  • Wie ist die Höhe der Einkünfte?
  • Wie ist das Anstellungsverhältnis?
  • Ist der Kreditnehmer leitender Angestellter, Vertragsbediensteter oder Beamter?
  • Wer ist der Arbeitgeber?
  • Wo befindet sich der Wohnsitz des Darlehensnehmers?
  • Sind Einträge bei der Schufa beziehungsweise anderen Wirtschaftsauskunfteien vorhanden?
  • Führt der Kreditnehmer ein Haushaltsbuch mit einer Eingaben-Ausgabenaufstellung?
  • Ist Vermögen in Form von Gebäuden oder Grundstücken vorhanden?
  • Wie ist der Familienstand?
  • Gibt es bestehende Bürgschaften und Kredite?

Das sind die Voraussetzungen für Kredit 120 Monate

Wenn Sie bei einem Darlehensvermittler einen Kredit beantragen wollen, müssen Sie dafür einige Bedingungen erfüllen. Unter anderem:

  • Alter über 18 Jahre
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Konto bei einem deutschen Geldinstitut
  • regelmäßiges Einkommen
  • zufrieden stellende Bonität
  • bei zweckgebundenen Krediten, Sicherheiten wie ein Auto oder eine Immobilie

Einen so genannten kreditprivat bzw. Privatkredit, welchen einige Kreditvermittler anbieten, kann man im Prinzip auch trotz mangelhafter Bonität erhalten. „Geld leihen ohne Schufa“ funktioniert in diesem Fall nicht über einen klassischen Finanzdienstleister, sondern über einen oder mehrere Geldgeber.

Tipps und Ratschläge in Bezug auf Kredit 120 Monate

Es gilt, gut zu überlegen, ob es Ihnen ohne wesentliche Schwierigkeiten de facto möglich ist, eine Finanzierung mit ungünstiger Schufa bzw. einem schlechten Schufa-Score vollständig zurück zu zahlen. Es geschieht im Regelfall nicht grundlos, wenn das Geldinstitut einen Darlehensantrag zurückweist.

Denken Sie daran: Die Kreditbanken sind davon abhängig, dass möglichst viele der gewährten Kredite vollständig, pünktlich sowie mit Zinsen zurückgezahlt werden. Die Geldinstitute haben logischerweise großes Interesse daran, ihr Geld zu verleihen. Sofern sich bei einer Überprüfung der Bonität ergibt, dass bislang die Zahlungsmoral sehr unzureichend war, ist höchstwahrscheinlich auch weiterhin nicht eine korrekte Zahlungsmoral zu erwarten. Dann wird ein Antrag natürlich abgewiesen. Mitunter zeigt auch die Beurteilung der Kreditwürdigkeit, dass zuwenig Geldmittel zur Verfügung stehen bzw. das Mindesteinkommen zu klein ist, um den Kredit bis zur vollständigen Tilgung bedienen zu können.

Es ist somit nötig vor Beantragung die Gesamteinnahmen mit den monatlichen Ausgaben zu vergleichen. Erst dann sollten Sie die Entscheidung treffen, ob Sie einen „Kredit ohne Schufa“ beantragen. Sie wissen dann schon vorher Bescheid, ob Sie den gewünschten Kredit leicht tilgen können oder ob die monatlichen Raten möglicherweise Ihr Haushaltsbudget sprengen würden. beachten Sie auf jeden Fall, dass immer wieder überraschende Ereignisse auftreten, die eine Rückzahlung der Kreditsumme beeinträchtigen oder gar unmöglich machen können. Es wäre möglich, dass beispielsweise die Tiefkühltruhe plötzlich schadhaft wird, das Auto dringend zur Reparatur gebracht werden muss oder überraschend eine hohe Nachzahlungsforderung vom Finanzamt ins Haus flattert.

Nehmen Sie außerdem die Chance in Anspruch, sich von Ihrem persönlichen Kreditberater zu einem „Kredit mit Schufa-Eintrag“ beraten zu lassen. Damit wird Ihnen nicht bloß geholfen, Ihre finanziellen Möglichkeiten wertfrei zu analysieren, sondern darüber hinaus auch, das entsprechende Angebot zu finden. So geraten Sie nicht in eine Schuldenfalle, was bei einem leichtsinnigen „Kredit aufnehmen trotz Schufa“ definitiv passieren kann. Die Beratung der Darlehensvermittler umfasst obendrein auch eine „Umschuldung trotz Schufa“. Das heißt, es werden mehrere Kredite zu einem einzigen Darlehen zusammengefasst.

Sie werden vom Geldinstitut nur dann einen „Kredit mit Schufa“ bzw. einen „Kredit mit Schufa-Eintrag“ erhalten, sofern Sie einen zufrieden stellenden Schufa-Score haben. Machen Sie auf alle Fälle einmal im Jahr von Ihrem Recht Gebrauch, den Schufa-Score unentgeltlich prüfen zu können. Falsche oder veraltete Einträge sollten Sie dann umgehend eliminieren lassen.

Kredit ohne Schufa: seriös bis unseriös

Es ist allgemein nicht schwer, einen Kredit ohne Schufa seriös zu bekommen bzw. ein faires Angebot zu erkennen. Eines ist zu berücksichtigen:

  • Ein Darlehensvermittler, der eine Finanzierung ohne Schufa seriös vermittelt, macht niemals Versprechungen, bei nicht sicher ist, ob sie eingehalten werden können
  • Seriöse Anbieteranbieter verlangen niemals eine Vorleistung
  • Ein Anbieter von einem Darlehen, welcher einen Kredit ohne Schufa seriös vermittelt, wird vom Interessenten niemals eine Bearbeitungsgebühr verlangen, welche unabhängig vom Erfolg der Maßnahme gezahlt werden soll
  • „Seriöse Kredite ohne Schufa“ beinhalten keine Risiko-Zuschläge wegen eines höheren Ausfallrisikos
  • Es werden keine eigenen Gebühren für eine besonders rasche Bearbeitung gefordert
  • Wenn zusätzliche Produkte, wie zum Beispiel Versicherungen oder Bausparverträge, auffallend offensiv offeriert werden, sollten Sie {stutzig werden|besonders wachsam sein

Die Schufa – kein Grund zum Fürchten

In Wahrheit gibt es bei der Schufa keinen Grund, vor ihr Angst zu haben. Dessen ungeachtet halten sich in Bezug auf die Schufa so manche irrige Meinungen. {häufiges Vorurteil}: Ausschließlich wenn Probleme mit der Kreditwürdigkeit aufkommen, tritt die Auskunftei auf den Plan. Diese allgemeine Auffassung entspricht nicht den Tatsachen, weil die „Schufa“, unabhängig von der Bonität, zu jedem Verbraucher Daten speichert, und nicht lediglich von Kreditnehmern. Streng genommen kann es einen „Kredit trotz Schufa“ respektive einen „Kredit trotz Schufa-Eintrag“ folglich nicht geben. Es gibt jedoch den so genannten „Kredit trotz schlechter Bonität“. Was den Dateneintrag bei der Schufa anbelangt, ist hiervon grundsätzlich jeder Verbraucher betroffen, ganz gleich, wie es mit seiner Bonität aussieht.

Auch diesen Standpunkt hört man vergleichsweise häufig: Es sind allein schlechte Angaben, die von der Auskunftei gespeichert werden. Diese Ansicht ist selbstverständlich genauso wenig richtig. An und für sich sind die Schufa-Einträge aller Privatpersonen, von denen Informationen vorhanden sind, zu ca. 90 Prozent positiv.

Viele Leute haben noch einen dritten verkehrten Standpunkt: Es hängt vorrangig von der Schufa ab, ob ein vorhandener Scorewert schlecht oder gut ausfällt. Auch das stimmt selbstverständlich nicht, denn von der Auskunftei wird ausschließlich ein einziger Score-Wert generiert, der sich aus negativen und positiven Merkmalen zusammensetzt. Dieser Wert ist entweder hoch oder niedrig – {jedoch nicht negativ}. Es sind zahlreiche Faktoren, die den eigenen Schufa-Wert bestimmen. Das kann z. B. die Anzahl der Mobilfunkverträge oder die Menge der Kreditkarten sein. Dieser Wert hängt folglich nicht ausschließlich davon ab, ob man seine Rechnungen oder Kredite pünktlich beglichen hat.

Falls sich jemand einen „Kredit trotz negativer Schufa“ wünscht, wird er diesen aller Voraussicht nach nirgends finden, denn so ein Darlehen existiert einfach nicht, Was es andererseits gibt, ist ein „Kredit mit schlechter Schufa“ bzw. „Kredit trotz schlechter Schufa“. Etwas, das überaus überrascht: Beim „Kredit ohne Schufa“ haben einzelne Auskunfteien und Banken die Feststellung gemacht, dass die Kreditwürdigkeit zahlreicher Verbraucher von ihnen selber erheblich ungünstiger eingestuft wurde als es der Bonitäts-Score eigentlich zum Ausdruck brachte. Eine Untersuchung Ihres Score, die im Übrigen einmal im Jahr kostenfrei möglich ist, lohnt sich also vor der Antragstellung eines solchen Darlehens.

Haben Sie bei Kredit 120 Monate Probleme?

Wenn Sie bei der Recherche nach Kredit 120 Monate Probleme haben, wenden Sie sich direkt an einen der Kreditberater. Das sind absolute Experten, die zumeist lange Jahre im Finanzwesen tätig waren und darüber hinaus kontinuierlich geschult werden. Die Kreditberater sind natürlich über die wechselhaften Situationen auf dem Finanzmarkt immer gut unterrichtet und können Sie deshalb bestens bei Ihrer Suche nach einer geeigneten Finanzierung unterstützen. Das gilt klarerweise auch, wenn Sie lediglich auf der Suche nach einem „Kredit trotz Schufa-Einträgen“ sind.

Fazit zum Kredit 120 Monate:

Ob Minikredit, Sofortkredit oder Ratenkredit – jedes Darlehen trotz Schufa oder mit schlechter Bonität setzt ein entsprechendes Mindesteinkommen voraus.

– Anzeige –


Zur Kreditanfrage >>

Hinweis: Der Betreiber dieser Seite ist keine Bank, kein Finanzberater und auch kein Kreditvermittler, sondern stellt Ihnen lediglich allgemeine Informationen über Kredite zur Verfügung. Vertragsabschlüsse kommen also auch nicht mit dem Betreiber dieser Seite, sondern mit dem entsprechenden Anbieter der Kredite zustande. Sollten Sie Fragen zu einem der angebotenen Produkte haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Anbieter. Konditionen: Maxda Darlehensvermittlungs GmbH, Boschstr.3, 67346 Speyer. Angaben gem. § 6a PAngV: Unveränderlicher Sollzinssatz ab 3,92%, effektiver Jahreszins ab 3,99% - 15,95%, Nettodarlehensbetrag ab 1.500,- bis 250.000,- €, Laufzeit von 12 bis 120 Monaten, Bonität vorausgesetzt. Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 10.000,- € und einer Laufzeit von 36 Monaten erhalten 2/3 der Kunden von Maxda vorraussichttlich einen eff. Zinssatz von 8,90% oder günstiger (geb. Sollzinssatz 5,26%). Wichtiger Hinweis: Eine zu hohe Kreditaufnahme kann zur Überschuldung führen. Dadurch können weitere Zusatzkosten entstehen. Jede einzelne Bank verfügt über ein eigenes Forderungsmanagement. Die Beitreibung von Forderungen kann bis zur Privatinsolvenz führen.